Es ist wieder soweit. Die Klausur steht kurz vor der Tür und die Panik bricht langsam aus. Schließlich hat man das Thema Prüfungen die letzten Monate erfolgreich ignoriert. Fragen wie „Warum habe ich nicht früher angefangen?“ oder „Warum habe ich in der Vorlesung nicht mitgeschrieben?“ kennt wohl fast jeder Student. Ändern kann man an dieser Situation nichts mehr, doch da wir vom Studibuch Team selbst alle einmal Studenten waren oder es immer noch sind, können wir aus eigener Erfahrung sagen: Es besteht noch Hoffnung die Klausuren erfolgreich zu meistern. Wir haben Dir die wichtigsten und effektivsten Lerntipps für Studenten zusammengestellt, die uns während der Prüfungsphase das Lernen erleichtert haben.

Tipp 1: Organisation

Der wohl schwierigste Teil am ganzen Lernprozess ist es den Entschluss zu fassen anzufangen. Gründe das Ganze heraus zu zögern gibt es viele und so fängt man anstatt vier Wochen vor der Prüfung eben erst eine Woche vorher an. Läuft einem die Zeit davon sind Stress und Frust vorprogrammiert, dass brauchen wir wohl nicht nochmal zu erläutern. Also hört auf Euch Ausreden einfallen zu lassen und setzt ein genaues Datum an dem Ihr anfangt. Erstellt schon vorab einen Zeitplan, in welchem Ihr Euch überlegt an welchem Tag welches Fach gelernt werden soll. Vor allem bei mehreren Klausuren die zeitlich beieinander liegen ist die Organisation die halbe Miete.

Tipp 2: Motivation

Sich zu organisieren ist schön und gut, wenn aber die Motivation fehlt hilft auch der beste Zeitplan nichts. Also müsst ihr einen Weg finden, der das Lernen schmackhafter macht. Ich habe immer nach dem Motto „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ gelernt. Vor jeder Lerneinheit legt Ihr fest wie lange Ihr lernt und mit was Ihr Euch danach belohnen werdet. Diese Belohnung können kleine Dinge darstellen wie zum Beispiel etwas Leckeres zu kochen oder sich mit Freunden zu treffen. So hat man einen Lichtblick am Ende des Tunnels und kann sich nach dem Lernen auf etwas freuen.
Des Weiteren können Lerngruppen die Motivation steigern, denn geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid. Es macht nicht nur mehr Spaß zusammen zu lernen, sondern man kann sich innerhalb der Gruppe auch gegenseitig helfen und neue Lernimpulse schaffen.

Tipp 3: Konzentration

Wichtig ist, dass ihr alle Störfaktoren während dem Lernen ausschaltet. Im Klartext heißt das: Handy weg, den Fernseher ausschalten und alle anderen Dinge die Euch ablenken könnten außer Reichweite legen. Der Blick aufs Smartphone nimmt schnell mehr als zehn Minuten ein und die Nachricht über den Lernerfolg des Kommilitonen kann zu Frust führen, da man selbst noch mit dem Lernstoff hinterherhinkt. Außerdem solltet Ihr Pausen während dem Lernen einlegen damit Ihr einen klaren Kopf bewahrt und Euch voll konzentrieren könnt. Mehr als 90 Minuten am Stück sollte nicht gelernt werden.
Viele Studenten haben sich zudem angewöhnt abends mit dem Lernen anzufangen und die Nacht durchzupauken. Wichtig ist aber, dass Ihr genug Schlaf bekommt um am nächsten Tag wieder voll durchstarten zu können. Also am besten morgens anfangen, denn dann seid Ihr auch früher fertig und könnt den Rest des Tages genießen.

Tipp 4: Effizient Lernen

Bevor Ihr Euch wahllos dem Blätterhaufen an Klausurmaterial hingebt, solltet Ihr erst einmal Ordnung in das Ganze bringen. Falls Ihr der Kandidat „Warum habe ich während der Vorlesung nicht mitgeschrieben“ seid, helfen oft auch die passenden Fachbücher zur Vorlesung. Hier könnt Ihr immer nochmal alles nachlesen und im Notfall das vergangene Semester nacharbeiten. Markiert Euch die wichtigen Dinge, bildet Abschnitte und fasst anschließend alles kurz und knapp zusammen. Oft ist höchstens ein Drittel der Informationen relevant für die Klausur. Diese Zusammenfassung sollte in kurzen und prägnanten Stichpunkten erfolgen, da man sich diese wesentlich besser einprägen kann, als lange verschachtelte Sätze. Zudem ist es hilfreich sich Eselsbrücken zu bauen und das Lernmaterial bildlich darzustellen. Ob Ihr die Zusammenfassung auf ein Blatt oder auf Karteikarten schreibt ist Euch überlassen. Um sich selbst abfragen zu können sind Karteikarten aber immer sehr hilfreich, da auf der einen Seite die Frage und auf der anderen Seite die Antwort seht. Auch das Abfragen durch Freunde oder Familie kann den Spaß am Lernen erhöhen und zeigen wo noch Lücken bestehen und was schon richtig sitzt. Die Lerninhalte anderen verständlich zu erklären ist sehr hilfreich, denn beim Lehren lernen wir. Das Erlernte sollte dann regelmäßig wiederholt werden damit am Ende nicht alles umsonst war.

Ihr müsst also noch nicht in Panik ausbrechen und mental mit Euer Studium abbrechen. Wenn Ihr die Tipps befolgt, steht der nächsten guten Note nichts mehr im Wege. Die passende Lektüre könnt Ihr übrigens bei uns im Studibuch Shop finden. Dort halten wir eine große Auswahl an passenden Fachbüchern für Euch bereit. Wir vom Studibuch Team hoffen, dass wir Euch die Angst vor der nächsten Prüfung etwas nehmen konnten und wünschen Euch schon mal viel Glück für die bevorstehenden Klausuren.