Es kann schon sehr komfortabel sein. Anstatt eine Vielzahl an Büchern mit sich rum zu tragen einfach alles auf ein Tablet oder einen ebook reader laden. Mal abgesehen davon, dass Lehrbücher als ebooks manchmal wenig Sinn machen und wohl auf Dauer auch nicht viel billiger sein werden, komfortabel ist es schon. Aber ist was ist besser für die Umwelt, Buch oder eBook?

Der erste Gedanke ist: natürlich ist es das. Immerhin werden bei der Produktion kostbare Ressourcen wie Papier verbraucht. Auf einem Tablet könne man schließlich viele Bücher lesen. Beim Herunterladen eines ebooks wird jedenfalls kein Papier verbraucht. Schont ebooks lesen also den Regenwald? Umweltschonender geht es wohl nur, wenn man gebrauchte Bücher online kauft (und verkauft). Hier wurden die anfänglichen Ressourcen bereits aufgebraucht und dank CO²-neutralem Versand kommt das Buch dann ohne große zusätzliche Umweltbelastung zu einem nach Hause. Umweltfreundlicher geht es nur, wenn man mit dem Fahrrad zum Flohmarkt führt. Vorausgesetzt man findet dort die Bücher, die man sucht.

Die Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Zwar verbraucht ein Tablet oder ebook reader kein Papier, dafür aber andere kostbare Ressourcen. Apple gibt beispielsweise Einblick in den Ressourcenverbrauch seiner Produkte und veröffentlicht Umweltreports. Anhand dieser lässt sich bereits ein Eindruck gewinnen, dass tatsächlich eine große Menge kostbarer Ressourcen wie seltener Erde für die Produktion etwa eines iPad 4 mini verbraucht werden. Da ein Buch bei der Produktion selbst keine seltenen Erden verbraucht könnte man hier bereits den Vergleich zugunsten des Buches beenden.

Schauen wir aber mal auf die größte Schwachstelle der Buchproduktion: dem CO² Verbrauch. Der carbon footprint eines Buches ist nicht ohne. In einer Veröffentlichung von Jean-Robert Wells von der Universität Quebec und anderen wird der CO² Verbrauch eines Buches mit 2,71 kg CO² angegeben. Apple gibt den CO² Verbrauch des iPad 4 mini mit 120 kg CO² an und den des iPad Air 2 mit 190 kg CO². Man muss also nur genug ebooks lesen damit der CO² Verbrauch von einem Tablet günstiger ist als der von gedruckten Büchern. Beim iPad 4 mini ist das ab dem 45. Buch der Fall. Das iPad Air 2 ist ab dem 71. gelesenen ebook günstiger im CO² Verbrauch als das gedruckte Buch.

Also dann doch das ebook? Jetzt aber mal Hand aufs Herz: wer von uns liest schon 22 beziehungsweise 36 Bücher im Jahr. Mindestens. Da Nutzer von Tablets spätestens nach 2 Jahren ein neues Gerät kaufen ist das schließlich die Anzahl an Büchern, die in einem Jahr gelesen werden sollten, damit das Tablet klimafreundlicher wird. Diese Rechnung betrifft jedoch nur neue gedruckte Bücher. Bei gebrauchten Büchern ist auch dieser Vorteil des Tablets wieder weg. Dank klimaneutralem Versand ist das zweite Leben von Büchern letztlich die umweltfreundlichste Variante.

CO2 Verbrauch von Buch und eBook

Vergleich des CO2 Verbrauches. Was ist besser Buch oder eBook?

Wer also wirklich die Umwelt schonen möchte sollte seine alten Bücher verkaufen um sie so dem Wirtschaftskreislauf wieder zurück zu fu00fchren. Gebt Euren alten Büchern die Chance auf ein zweites Leben und schont die Umwelt. Wenn ihr dann noch selbst mehr gebrauchte, anstatt neue Bücher kauft, dann müsst Ihr Euch beim Lesen keine Gedanken mehr über Euren carbon footprint machen.