Durchschnittliche Lesezeit: 4 Minuten

Unser Studibuch-Team hat tagtäglich mit unseren Kunden zu tun. Sei es per Telefon, Email, oder einfach nur, wenn sie die von Euch verschickten Bücher auspacken. Natürlich fällt uns auch mittlerweile auf, dass es einige Stereotypen gibt, die oft bei uns das ein oder andere Buch verkaufen. Im heutigen Blogartikel stellen wir Euch deswegen neun typische Arten von Studibuch-Verkäufern vor. Vielleicht findest Du Dich in dem ein oder anderen wieder? Oder Du wolltest uns sowieso mal wieder gebrauchte Bücher zuschicken und damit Geld verdienen, dann schau hier vorbei.

Der Absolvent

Das Studium ist geschafft, jetzt fängt die wirkliche Welt an. Die Absolventen wollen nun in der Arbeitswelt richtig durchstarten, Karriere machen und das große Geld verdienen. Für sie beginnt ein komplett neuer Lebensabschnitt, und gebrauchte Bücher aus der Studentenzeit haben keinen Platz mehr und er will sie verkaufen.

Der werdende Vater

Ein ganz neuer Lebensabschnitt beginnt auch für diesen Verkäufertyp. Er fiebert bereits aufgeregt seinem ersten Nachwuchs entgegen und will nichts ungeplant lassen. Beim Einrichten des Kinderzimmers muss natürlich Platz geschafft werden, und womöglich wird auch die ein oder andere Studienliteratur gegen einen Ratgeber über Babys eingetauscht.

Der Schüler

Auch Schulbücher erzielen auf unserer Plattform gute Preise. Deshalb ist Studibuch (trotz des Namens😉) für Schüler genauso attraktiv wie für Studenten. Besonders in der Zeit der Abschlussprüfungen kaufen sich Schüler viele Bücher. Aber sind wir ehrlich: Nach dem Ende der Schulzeit interessiert sich wohl kein Abiturient mehr für die Integralrechnung in seinen Übungsbüchern. Also wird er sie online an uns verkaufen, nachdem er den besten Preis ermitteln kann.

Die Mama

Klassisch: Ihr Nachwuchs ist vor kurzem ausgezogen, in eine WG, ins Ausland, oder die erste Wohnung. Hin und wieder kommt das Kind aber noch nach Hause, zumindest an den Wochenenden oder in den Semesterferien. Und diese Zeit will sie ihrem Kind „Zuhause“ so schön wie möglich gestalten. Aber wenn sie ehrlich ist weiß sie: Das alte Kinderzimmer ist eigentlich überflüssig. Deshalb will sie es umgestalten, in einen Hobbyraum, ein großes eigenes Arbeitszimmer oder was auch immer. Deswegen wird jetzt gnadenlos ausgemistet, unter anderem auch die alten Schul- und Studienbücher im Regal – und die landen dann bei Studibuch, wodurch sich ein anderer Student über sie freuen kann und die Mama noch einen guten Preis damit erzielen kann.

Die Großeltern

Die Großeltern ähneln in vielerlei Hinsicht der Mutter, denn wie ihr liegt ihnen das Wohl ihres Enkels besonders am Herzen. Diese Verkäufer landen auch des Öfteren hilfesuchend in unserer Telefonleitung. Aber ihre Fragen zu unserer Webseite und den Bestellungen beantworten wir natürlich immer gerne. Außerdem ergibt sich mit ihnen auch meist ein nettes Gespräch – und unsere Mitarbeiter sind danach top informiert über den Lebensweg und den Studiengang des Enkels und über sämtliche gebrauchte Bücher, die sie an uns verkaufen.😉

Der Sammler

Unter den vielen Paketen, die jeden Tag bei Studibuch ankommen, befinden sind auch jedes Mal einige riesige, besonders schwere Kartons. Die wurden garantiert von einem Sammler verkauft. Den Sammler trifft man häufig in Bibliotheken oder Flohmärkten an. Bücher sind seine große Leidenschaft. Wer allerdings immer neue Werke kauft, hat irgendwann keinen Platz mehr im Regal. Dann schickt der Sammler gebrauchte und ausgelesenen Schätze zu Studibuch – und hat somit auch gleich wieder das Geld für neue Literatur.

Der panische Ersti

Der Großteil unseres Kundenstamms besteht aus Studenten. Mit ihnen können sich die meisten unserer Mitarbeiter sehr gut identifizieren, vor allem mit dem panischen Ersti. Viele wollen besonders fleißig und motiviert in ihr Studium starten. Deshalb hat sich schon der ein oder andere Erstsemesterstudent von seinem Professor zu dem Kauf eines teuren Wälzers überreden lassen. Ob dieser tatsächlich so prüfungsrelevant war, wie der Prof in der Vorlesung behauptet hat, wagen vor allem ältere Semester zu bezweifeln. Denn so besonders oft wurde das Buch letzten Endes gar nicht aus dem Regal geholt. Und spätestens nach den bestandenen Prüfungen verstaubt es nur noch in der hintersten Ecke des WG-Zimmers. Da ist es doch viel praktischer, an Studibuch zu verkaufen. So hat der Student gleich wieder Geld, dass er zum Beispiel bei einem gemütlichen Abend mit Freunden oder einer coolen Studentenparty ausgeben kann!

Der entspannte Langzeitstudent

Im Gegensatz zum panischen Ersti hat der Langzeitstudent schon einige Semester hinter sich. Das macht ihm allerdings nichts aus. Studieren tut man schließlich, um das Leben genießen zu können. Der Langzeitstudent war sich meist am Anfang seiner Studentenzeit nicht ganz sicher über die Wahl seines Faches. Deshalb hat er auch ein oder zwei Mal seinen Studiengang gewechselt. Dadurch stehen in seinem Bücherregal unzählige gebrauchte Bücher aus den verschiedensten Fachrichtungen, die aber absolut nichts mehr mit seinem aktuellen Studium zu tun haben. Da diese Bücher für andere Studenten noch sehr interessant sind, kann er bei Stuibuch die besten Preise dafür erzielen.

Der Professor

Professoren sind meistens die größten Bücherwürmer. Schließlich muss man sich ja immer über den neuesten Forschungsstand seines Fachgebiets informieren. Doch irgendwann ist es zu viel des Guten. Spätestens wenn sich im eigenen Büro die Bücher bis zu den Decken stapeln. Zu dieser Sorte von Verkäufern zählen aber nicht nur Professoren, sondern auch Manager, oder Businessfrauen und –männer, deren Wissensdurst vermutlich nie gestillt sein wird.

Aber egal welcher Studibuch-Verkäufer seine alten Bücher an uns weitergibt– wir haben bestimmt einige Arten vergessen – muss eins gesagt sein: Wir freuen uns über jedes Paket mit Büchern, dass Ihr uns schickt. Denn Ihr macht Studibuch erst möglich!

 

Teilt jetzt unseren Beitrag:
Maike Haala

Maike Haala

Werkstudentin bei Studibuch GmbH
Maike studiert Kommunikationswissenschaften an der Universität Hohenheim und arbeitet bei Studibuch im Bereich Public Relations und Content Management.
Maike Haala

Letzte Artikel von Maike Haala (Alle anzeigen)