Durchschnittliche Lesezeit: 3 Minuten

 

Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger. Es ist die perfekte Zeit für einen Kurzurlaub oder einen Städtetrip über ein verlängertes Wochenende. Egal, ob Du Dich entscheidest, mit dem Flugzeug, dem Auto oder – am ökologischsten – mit der Bahn zu reisen: Mit kleinem Handgepäck reist es sich leichter und angenehmer. Wir haben einige Tipps für Dich zusammengestellt, wie Du minimalistisch und nachhaltig reisen kannst.

Kleidung nach dem Capsule-Wardrobe-Prinzip

Stelle Dir ein Set an Kleidungsstücken zusammen, das rundum gut kombinierbar ist. Dazu eignen sich besonders gut Teile in Basisfarben oder schwarz und weiß. Wähle ein paar Keypieces aus, die Du mit allen anderen Kleidungsstücken zu einem Outfit zusammenstellen kannst. Eine schwarze Jeans kannst Du beispielsweise mit einer schicken Bluse oder einem Hemd für einen Besuch im Restaurant oder Theater aufwerten. Mit einem bequemen Pullover und Turnschuhen kombiniert ist sie aber auch das perfekte Basisteil für einen langen Tag.

Du kannst Dir zudem überlegen, lieber ein T-Shirt weniger mitzunehmen. Dafür kannst Du während Deiner Reise gegebenenfalls ein paar Deiner Teile von Hand zu waschen. Deine Garderobe sollte natürlich auf das Ziel Deiner Reise (Städtetrip oder Strandurlaub?) und den Wetterbericht abgestimmt sein.

Ein weiterer Tipp zum Packen Deiner Kleidung: Wenn Du die einzelnen Kleidungsstücke nicht faltest, sondern einrollst, verhinderst Du, dass sie knittern. Auf diese Weise kannst Du sie zudem alle nebeneinander in Deinen Koffer schichten und siehst so auf einen Blick, was Du alles dabeihast. Mehr zu diesem Thema kannst Du in unserem Artikel zum Thema Capsule-Wardrobe im Selbstexperiment nachlesen.

 

Dein minimalistischer Kulturbeutel

Sicherlich kennst Du die kleinen Reisegrößen bei Zahnpasta, Duschgel und Haarshampoo für unterwegs. So praktisch sie sind, sie sind im Verhältnis auch viel teurer als die normale Größe und produzieren extrem viel Verpackungsmüll. Du kannst Dir jedoch einmal ein Set an kleinen Dosen und Tuben zulegen und diese bei jeder Reise wieder befüllen. Dazu eignen sich außerdem auch kleine Schraubgläser aus der Küche oder leere Dosen, in denen Gesichtscreme oder Ähnliches war. Eben alle Behälter im Miniformat.

 

Wenige Produkte vielfältig einsetzbar

Du brauchst nicht Deine gesamte Palette an Kosmetik- und Reinigungsmitteln mit auf Reisen zu nehmen. Ein festes Stück Seife kannst Du zum Beispiel auch anstelle von Duschgel verwenden. Auch Kokosöl ist vielseitig verwendbar: Als reichhaltige Körperlotion, zur Pflege für die Haarspitzen, zum Abschminken oder als Mundspülung. Auch Dr. Bronners Seife ist ein echtes Multitalent ­– zum Beispiel als Duschgel, für die Handwäsche von Kleidung oder Spülmittel. Ein weiterer Allrounder sind Hamamtücher. Das sind leichte Baumwolltücher, die Du unter anderem als Handtuch, als Schal oder als Strandtuch verwenden kannst. Sie sind leichter und dünner (und damit platzsparender) als Frotteehandtücher, aber trotzdem sehr saugfähig. Wenn Du kein Hamamtuch besitzt, hast Du stattdessen vielleicht noch einen alten Schal aus Baumwolle zu Hause. Den kannst Du ebenfalls als multifunktionelles Reisetuch mitnehmen.

 

Basic-Set für Verpflegung

Minimalismus bedeutet auch Ressourcenschonung und Abfallvermeidung. Besonders nachhaltig und kostengünstig bist Du unterwegs, wenn Du Dir Deine wiederverwendbare Wasserflasche (und eventuell Deinen Kaffee- oder Teebecher) mitnimmst, die Du immer wieder auffüllen kannst. Wenn Du in ein anderes Land reist, solltest Du Dich vorher informieren, welche Qualität das Trinkwasser dort hat.

Auch bei Deiner Verpflegung kannst Du Dich vorbereiten. Für Deinen Reisetag kannst Du Dir ein Vesper richten und in Deiner Edelstahlbox oder einer alten Tupperdose mitnehmen. Diese Box kannst Du während Deines gesamten Urlaubs nutzen. Wenn Du in Deinem Gepäckstück Platz sparen musst, kannst Du statt einer Dose auch einen Stoffbeutel oder ein Geschirrtuch verwenden, in das Du Dein Essen einfach einwickelst. Auch ein Taschenmesser kannst Du mit auf Reisen nehmen (allerdings nicht, wenn Du mit dem Flugzeug reist!), um vor Ort Brot oder Gemüse zu schneiden.

Falls Du auch demnächst mal wieder auf Reisen gehst und auf nachhaltiges Gepäck achten möchtest, haben wir die ideale nachhaltige Packliste zum ausdrucken für Dich.

Du hast noch weitere Ideen und Tipps, wie man seine Reisen nachhaltiger oder minimalistischer gestalten kann? Wir freuen uns über Deine Anregungen in den Kommentaren!

 

Teilt jetzt unseren Beitrag:
Franziska Saur

Franziska Saur

Studentin und Autorin bei Vom Buch zum Blog
Franziska studiert germanistische Sprachwissenschaften im Master an der Universität Heidelberg und beschäftigt sich auch auf Ihrem eigenen Blog mit ähnlichen Themen.
Franziska Saur