Durchschnittliche Lesezeit: 3 Minuten

Nachhaltigkeit ist einer der zentralen Werte für uns bei Studibuch. Vor kurzem haben wir Dir in einem Artikel bereits einige Tipps für mehr Nachhaltigkeit in Deinem Alltag vorgestellt. Heute möchten wir mit dem Thema Nachhaltigkeit im Büro daran anknüpfen. Dabei stellen wir Dir ein paar Möglichkeiten vor, wie Du an Deinem Arbeitsplatz (egal, ob in einem Büro oder am Schreibtisch zu Hause) die Umwelt schonen und dabei ganz konzentriert der Arbeit oder dem Lernen nachgehen kannst.

Weniger Plastik im Büro verwenden

Jede Minute landet eine Tonne Plastik in den Weltmeeren. Dagegen dauert es 450 Jahre, bis sich eine Plastikflasche zersetzt hat. Um diesen schockierenden Zahlen entgegenzuwirken, solltest Du versuchen, wann immer möglich komplett auf Plastik zu verzichten. Lass einmal den Blick über Deinen Schreibtisch schweifen und überlege Dir, welche Materialien aus Plastik sind. Besonders bei Studierenden beliebt sind zwei Dinge, die man immer wieder braucht: Schnellhefter und Textmarker. Wenn Du Deine Unterlagen für ein Seminar gerne in einer der dünnen, bunten Mappen abheftest, dann greife beim nächsten Einkauf zu der Variante aus Pappe. Und auch Textmarker gibt es plastikfrei: Eine tolle Alternative sind neonfarbene Holzstifte. Die gibt es nicht nur textmarkertypisch in gelb, sondern etwa auch grün, pink, orange – also allen Farben, die Du von Deiner Textmarker-Palette gewohnt bist! Vielleicht fallen Dir noch weitere Arbeitsmaterialien ein, die Du immer wieder brauchst und die Du durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzen kannst.

 

Alte Dokumente als Schmierpapier nutzen

Du bist am Ausmisten und hast einen Stapel an Dokumenten, die Du nicht mehr brauchst? Bevor Du sie direkt in den Papierkorb wirfst, prüfe, ob die Rückseite noch blank ist. Ja? Dann kannst Du das Papier prima weiterverwenden. Ob als To-Do-Liste für die kommende Woche, den Einkaufszettel beim nächsten Gang zum Supermarkt oder – ein, zwei Mal in der Mitte durchgeschnitten – als Karteikarten zum Lernen (damit sparst Du Dir gleichzeitig auch den Kauf von teuren Karteikärtchen).

 

Beim Drucken mit Papier sparen

Wir sind uns bereits einig darin, bevorzugt recyceltes Papier zu verwenden. Papier ist allerdings keine ewig wiederverwendbare Ressource. Es kann nur bis zu sieben Mal recycelt werden. Du kannst also noch einen Schritt weitergehen: Überlege Dir, wann Du Dir das Ausdrucken eines Dokuments komplett sparen kannst. Wenn Du als Studierende häufig wissenschaftliche Aufsätze lesen musst, überlege Dir vorab, ob Du jeden Text ausdrucken musst. Oft genügt es auch, ihn am Bildschirm zu lesen. Wenn Du selbstständig bist und beispielsweise Rechnungen schreibst, frage bei Deinen Kunden an, ob ihnen die digitale Version ausreicht. Das gleiche gilt für Visitenkarten. Brauchst Du wirklich gedruckte Visitenkarten oder genügt es stattdessen vielleicht, Dich mit Geschäftspartnern in sozialen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn zu vernetzen?

 

Optimale Lichtverhältnisse zum Arbeiten schaffen

Bei gutem Licht zu arbeiten ist nicht nur wesentlich gesünder und weniger anstrengend für die Augen, sondern auch besser für die Umwelt. Stelle Deinen Schreibtisch in die Nähe eines Fensters. So sparst Du Dir viele Stunden leuchtender Schreibtischlampen. Das natürliche Tageslicht hat außerdem positive Auswirkungen auf deinen Biorhythmus. Du bist wacher und kannst Dich besser konzentrieren, und nebenbei tankst Du lebenswichtiges Vitamin D. Wenn Du eher zu den Nachteulen gehörst, investiere in eine umweltfreundliche LED-Beleuchtung. Die ist vielleicht in der Anschaffung etwas teurer als beispielsweise eine Energiesparlampe, bietet aber auch viele Vorteile. Sie strahlt von der ersten Sekunde mit voller Leuchtkraft, sodass Du direkt mit der Arbeit loslegen kannst. Außerdem fällt kein Sondermüll an, und sie hat einen sehr geringen Energieverbauch – was sich nach den einmaligen Anschaffungskosten lohnt, wenn am Ende des Jahres die Stromrechnung im Briefkasten liegt.

 

Bücher gebraucht kaufen

Du brauchst ein bestimmtes Buch für ein Seminar an der Uni oder zur persönlichen Weiterbildung im Berufsleben? Dann recherchiere, ob Du das Buch gebraucht bekommen kannst – zum Beispiel bei Studibuch. Damit hast Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn Du schonst du nicht nur Ressourcen, sondern auch Deinen Geldbeutel.

 

Teilt jetzt unseren Beitrag: