zurück

Jennifer Wrona - Warum werden Student*innen in der Pandemie vergessen?

Jennifer Wrona

Vergessen in der Pandemie: Ein bisschen Konfettiregen im tristen Pandemiealltag

Vergessen in der Pandemie: Frisch aus der Schule, bereit, aufzubrechen, in neue Städte, in ein neues Umfeld, in einen neuen Lebensabschnitt. Das waren vor der Pandemie sehr viele junge Menschen – Studentinnen und Studenten, Auszubildende, Schüler*innen. Und das sind sie vermutlich immer noch. Nur werden sie schlicht nicht gehört. Unsere Generation hat gerade keine Lobby, findet auch unser heutiger Gast Jennifer Wrona.

Mit der Autorin, die selbst in den letzten Zügen ihres Studiums steckt, spreche ich unter anderem über ihr Buch „Konfettiregen im Kopf“, das im Februar erschien und Jenny während der Pandemie auf eine spannende Reise zurück in die Vergangenheit führte. Neben diesem großartigen Werk, reden wir mit Jenny aber auch darüber, wie problematisch es ist, dass man unsere Generation so lange ignoriert. Dass sich psychische Krankheitsbilder unter jungen Menschen momentan rasch ausbreiten, wundert Jenny kaum.

*Diese Folge enthält Werbung von Studibuch

Natürlich diskutieren wir aber auch darüber, was uns in diesen schwierigen Momenten Trost und Hoffnung spenden kann!

Höre jetzt rein, auf…

STUDICAST - Der Studenten Podcast: Folge 59 STUDICAST - Der Studenten Podcast: Folge 59 STUDICAST - Der Studenten Podcast: Folge 59

Teile jetzt unseren Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrag kommentieren