WG-Leben, chronische Geldknappheit, der Wechsel von Panikattacken und Prokrastination in der Prüfungsphase – viele unserer Kunden und Mitarbeiter können sich damit identifizieren, denn auch sie befinden sich gerade mitten in ihrem #studileben.

Studibuch soll Studierenden die Möglichkeit geben, kostengünstig Fachliteratur für das Studium zu erwerben und sie nach dem Gebrauch wieder in einen kleinen Nebenverdienst zu verwandeln.
Aber wer denkt, dass das #studileben nur aus Bücher wälzen, Lernen und Organisationsstress besteht, liegt falsch.

In dieser Kategorie unseres Magazins schreiben unsere Autoren über alles, was sie während der Studienzeit beschäftigt. Ganz nach dem Prinzip: Von Studenten – für Studenten. Sie berichten über ihre eigenen Erfahrungen aus dem Studium, über Auslandsaufenthalte und Tipps und Tricks für das alltägliche Unileben. Auch Geschichten aus der Studentenbude und dem ersten eigenen Haushalt gehören natürlich dazu – inklusive zahlreicher budgetfreundlicher Kochideen.

Aber so schön es ist, irgendwann muss die Studienzeit enden und der Einstieg in die Arbeitswelt steht bevor. Aber keine Sorge: Für Lesestoff mit Tipps für die Abschlussarbeit und die Bewerbung ist gesorgt.

Eine offene Universität für Alle

Eine offene Universität für Alle

Wenn ich aus dem Fester schaue, sehe ich jeden Tag, fleißige, auch am Sonntag und Dank der guten Beleuchtung auch spät Abends, Bauarbeiter. Die Bauarbeiter, die ein Flüchtlingsheim hinter unserem Haus errichten. Auf der Bürgerversammlung unseres Stadtteils wurden zu dem Flüchtlingsheim viele Fragen gestellt. Der Oberbürgermeister stellte sich Rede und Antwort. Zumindest der Rede, die…